Flora und Fauna

Ich bin jetzt zwar kein Botaniker oder Gärtner aber mit der Zeit habe ich gelernt, wann, zu welcher Zeit, welche Blumen blühen und wo ich diese finden kann.

Der Artenreichtum in der Region Ennstal und Salzkammergut ist riesig. Das fällt einem aber erst auf, wenn du stundenlang auf dem Bauch in einer Blumenwiese liegst und aus dem Abdrücken gar nicht mehr raus kommst.

Bei kleinen und zierlichen Pflanzen wird eine andere Art der Fotografie genutzt, als bei Panorama- oder anderen Landschaftsaufnahmen. Ich verwende hier oft ein Macro-Objektiv gepaart mit einem sehr ruhigen Händchen.

Eines meiner bevorzugten Motive ist die berühmte Stern-Narzisse. Bereits seit mehreren Jahren bin ich bei dem legendären Narzissenfest mit dabei und lichte die liebevoll gestalteten Figuren ab.

Doch bevor sie den Weg zur Figur finden, blühen sie scharenweise an geheimen Plätzen. Üppige Narzissenwiesen sind also kein Mythos, es geht nur darum die richtige Stelle zu finden.

Die Tierfotografie ist da schon eher Glücksache. Zu wissen, welche Tiere in der Heimat vorkommen ist ja schon mal gut, aber diese auch in freier Wildbahn anzutreffen ein Sechser im Lotto.

Meist ist es bei meinen Ausflügen einfach nur Zufall, dass mir wieder einmal ein seltenes und scheues Exemplar vor die Linse läuft. Da muss ich dann schnell sein beim Abdrücken oder dem Tierchen hinterherlaufen.

Die heimischen Nutztiere sind da schon ein klein wenig kooperativer. Kühe, Schafe oder Schweine sind Menschen gewohnt und kommen deshalb auch schon mal ganz nah an meine Linse heran.

Aufnahmen der Flora und Fauna sind keineswegs eintönig oder langweilig. Vielmehr sind sie das perfekte Zusammenspiel von Technik, Glück und Ausdauer.